5 (G)enartion

Was ist 5G​

​Einerseits ist dies eine neue Etappe in der Entwicklung der Mobilkommunikation. Am wichtigsten ist, dass es die mobile Datenübertragung durch eine größere Kapazität in Mobilfunknetzen revolutionieren wird. 5G-Innovation bedeutet jedoch nicht nur, dass Menschen mobile Daten in Zukunft besser nutzen können. 5G-Netze bieten uns viele weitere Möglichkeiten. Es legt den Grundstein für neue Kundenerlebnisse wie Augmented Reality-Spiele oder die Vernetzung von Maschinen in industriellen und intelligenten Geräten. Die Technologie unterstützt auch die Digitalisierung vieler Lebensbereiche.

 ​​

Vorteile

​5G technische Vorteile 5G bietet viele verschiedene Technologieoptionen, aber Anwendungen müssen normalerweise nicht alle diese Optionen gleichzeitig verwenden:  Sehr hohe Datenrate bis zu 10 GBit / s Energieeffizienz, Batterielebensdauer bis zu 10 Jahren Hohe Dichte, bis zu einer Million Geräte / km² Positionieren Sie genau auf 10 cm Hohe Kapazität, bis zu 10 Tbit / s pro Quadratkilometer Höchste Zuverlässigkeit bis zu 99,999% Sehr kurze Verzögerungszeit unter 5 ms Benutzermobilität bis zu 500 km / h Übrigens: Voraussetzung für diese Vorteile ist die Verbindung von 5G-Basisstationen über Glasfaser.

Anwendungsbereiche

Stadt

 

In dicht besiedelten Städten müssen Mobilfunknetze gleichzeitig eine große Anzahl von Benutzern bereitstellen. Insbesondere bei Großveranstaltungen (wie Sport- oder Musikveranstaltungen, Weihnachtsmärkten und Silvester) ist es in der Regel erforderlich, Tausende von Kunden gleichzeitig auf engstem Raum zu bedienen. Obwohl 4G hier auch unter diesen besonderen Umständen an seine Grenzen stößt, kann 5G die Mobilfunkabdeckung garantieren. Eine weitere Herausforderung ist die Abdeckung in schwierigen Situationen wie Canyons und in Gebäuden. Der 5G Score ist auch hier. Natürlich kann die neue Technologie auch hochauflösenden Bildern, Video-Streaming und Online-Spielen zugute kommen.

 

Industrie 4.0 und das Internet der Dinge

 

Neue Mobilkommunikationsstandards werden dem Internet der Dinge (IoT) und Industrie 4.0 neue Dimensionen verleihen. Durch die Vernetzung von Maschinen und Geräten mit Sensoren kann eine Vielzahl von Anwendungsszenarien erreicht werden:

Produktion / System / Lagerung / Logistik, intelligente Wartung, Vernetzung und Steuerung von intelligenten Städten (intelligentes Parkplatzmanagement, intelligente Straßenlaternen und Ampeln, Mülleimer, die ihren Füllstand melden usw.), intelligente Messung (Remote Meter Reading) und Smart Home ( Überwachung und Überwachung) Fernsteuerung von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Jalousien sowie intelligente Sicherheitsvorkehrungen). 

 

Autopilot

 

Voraussetzung für autonomes Fahren ist die direkte Echtzeitkommunikation zwischen Fahrzeugen und die hohe Verfügbarkeit mobiler Datenverbindungen. 5G macht dies möglich. Die neue Technologie der intelligenten Vernetzung für alle Verkehrsteilnehmer heißt V2X (Vehicle to Everything). Zum Beispiel bestimmt V2X Entfernung und Geschwindigkeit. Basierend auf diesen Informationen kann das Antriebssystem dann automatisch bremsen oder beschleunigen.

Mit 5G und V2X ist es auch möglich, automatische Spurwechsel, unterstützte Überholprozesse und die Bildung von Rettungsspuren zu steuern.  Fahrzeug bewegen Obwohl der dritte Mobilfunkstandard (UMTS) Benutzer normalerweise mit einer Geschwindigkeit von etwa 50 km / h in einem Auto oder Zug einfängt, kann theoretisch eine gute Verbindung mit 4G bei 100 bis 300 km / h erreicht werden. Im Gegensatz dazu sollte 5G auch bei 500 km / h noch zuverlässig arbeiten können.

 

Gesundheit

 

Telemedizin-Anwendungen werden auch durch 5G optimiert. Besonders Gebiete mit schwachen Strukturen können davon profitieren. In Zukunft werden videobasierte medizinische Beratung, digitale Fernbedienung, Fernüberwachung und medizinische Fernkommunikation zwischen Ärzten und Experten möglich sein. Es ist auch denkbar, die aktuell wichtigen Patientendaten an den Netzwerkkrankenwagen des Krankenhauses zu übertragen.

 

Virtuelle Realität und Augmented Reality

 

5G zielt darauf ab, sowohl Virtual Reality (VR) - als auch Augmented Reality (AR) -Technologien eine neue Zukunft zu bieten. Denn AR- und VR-Anwendungen müssen nicht nur heruntergeladen, sondern auch große Datenmengen hochgeladen werden. Hier kommt 5G ins Spiel: Mit neuen Wireless-Standards werden Downloads und Uploads erheblich verbessert. Beispielsweise profitieren 360-Grad-Videos mit Echtzeitdaten, AR-Wartung und VR-Brille von einer höheren Bandbreite.

 

Campus-Netzwerk

 

Wenn ein Unternehmen die Produktion auf Basis der drahtlosen Technologie optimieren möchte, muss es in Zukunft nicht mehr auf externe Unterstützung durch Mobilfunknetzbetreiber angewiesen sein. Denn bald können Sie auf dem Firmengelände ein eigenes Funknetz aufbauen. Aus diesem Grund hat BNetzA (Federal Network Administration) nicht alle Frequenzen von 3,7 bis 3,8 GHz zur Versteigerung freigegeben, sondern eine bestimmte Menge an Spektrum für das sogenannte „Campus-Netzwerk“ reserviert. Unternehmen können Frequenzen bis 10 MHz beantragen.

 

​Mit 5G-Anwendungen können Unternehmen Produktionsprozesse optimieren. Sie können Daten verknüpfen und die Platzierung von Produkten am Fließband vereinfachen. In Bezug auf die Produktion sollte auch eine optimierte Roboter- und Maschinensteuerung besonders erwähnt werden. Das Lager wird auch von den neuen 5G-Anwendungen profitieren.  Der entscheidende Vorteil des firmeneigenen Campusnetzes ist die Unabhängigkeit von externen Netzbetreibern. Dies bedeutet, dass keine sensiblen Unternehmens- / Produktionsdaten an Dritte weitergegeben werden müssen. Wenn etwas schief geht, können Sie schneller eingreifen.  Einige große deutsche Industriekonzerne wie die BASF, Siemens, Bosch, die Deutsche Messe, BMW, Daimler und Volkswagen sowie der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport erwägen den Aufbau eines eigenen Parknetzes.

 ​

Ausblick

​Sein Chiphersteller Qualcomm gab bekannt, dass er in der zweiten Jahreshälfte 2017 das erste 5-Gbit / s-Downstream-Modem für die 5G-Technologie auf den Markt bringen wird. [35] Auf der GSMA World Mobile Conference am 26. Februar 2017 stellte der chinesische Telekommunikationsanbieter ZTE das weltweit erste Smartphone vor, das den Pre5G Giga + MBB-Standard mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 1 Gbit / s unterstützt.  Im Bereich Smartphones gab der Computer- und Smartphone-Hersteller Lenovo bekannt, dass es sein Ziel ist, eine führende Rolle bei der Einführung neuer 5G-Standards zu spielen.  Die Follow-up-Standard-6G-Forschung ist bereits im Gange.

©2020 FRANK & PARTNER